88vier startet ins zweite Jahr

Mit einer veränderten Programmstruktur startet das Berliner Radioprojekt 88vier am 23. Mai 2011 ins zweite Jahr. Neu zugelassen wurden die Radioinitiativen Freies Radio Potsdam (frrapó), Colaboradio und Studio Ansage.

Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat in seiner Sitzung am 19. Mai 2011 die neue Programmstruktur für die nichtkommerziellen UKW-Hörfunkfrequenzen 88,4 MHz und 90,7 MHz beschlossen. 

Das Interesse an Sendeplätzen war wie bereits zum Start der beiden Frequenzen am 20. Mai 2010 sehr groß. Insgesamt haben sich 13 Radiogruppen beworben, von denen zehn zugelassen und bei der Sendezeitenvergabe berücksichtig wurden. Unter den vielen verschiedenen Radiogruppen wurden die Sendezeiten so aufgeteilt, dass jedes einzelne Programm auf der 88vier für die Zuhörer attraktiv und gut wiedererkennbar ist.

Die neue Programmstruktur sieht weiterhin Sendezeiten für die Programmmacher von ALEX RADIO, Pi Radio, reboot.fm, TwenFM, multicult.fm, Ohrfunk und Infothek88vier vor. Neu zugelassen wurden die Radioinitiativen Freies Radio Potsdam (frrapó), Colaboradio und Studio Ansage.

Die Webseite 88vier.de bietet den Hörern jetzt auch eine verlässliche Programmvorschau für die ganze Frequenz. Alle Radioinitiativen haben hier die Möglichkeit ihr Programm selbst zu bewerben.

ALEX Berlin sorgt auch im zweiten Jahr für die technische Sendeabwicklung des Programms und für die Zuführung des Signals zu den Sendemasten auf dem Postgiroamt (88,4 MHz) und am Schäferberg (90,7 MHz).

Die Sendezeitenverteilung kann man hier downloaden.

Teilen
ERROR: no subpages found.
loading